Dolores Fischer

Blog > Trends

Zukunftstrend gender shift: Freiheit der Wahl!

Ich meine schon, dass die Nachfrage stärker geworden ist.

„Ein-Personen-Unternehmen können Zukunftstrends optimal nützen, da sie flexibler sind“ hatte David Mock, Trendforscher am Zukunftsinstitut, dem Team von "Wir sind 1" erzählt. Wir haben seine Empfehlungen und Informationen ja in den letzten Beiträgen zusammengefasst.

Heute möchten wir euch nun eine Ein-Personen-Unternehmerin vorstellen, die repräsentativ stehen könnte für einen Zukunftstrend, der sich „Gender Shift“ nennt: Gender ist das englische Wort für Geschlecht und wenn es um "Gender Shift" geht, dann meinen die Experten damit, dass die Unterscheidung nach Geschlecht (Mann oder Frau) seine soziale Relevanz verliert. Emanzipation bedeutet demnach nicht Gleichheit der Geschlechter, sondern die Freiheit der Wahl! Die Freiheit also, wählen zu können, wie man sich Arbeit und Familie aufteilt und welche Services für Haushalt und Kinderbetreuung am besten diesen eigenen Weg unterstützen.

Wie ein solches Service aussieht, das diesen neuen Weg unterstützt, dazu haben wir Dolores Fischer von der Kinderbetreuungsagentur „FiDoKids“ in Altlengabch befragt.

Wir sind 1: Liebe Dolores, beschreibst du uns kurz dein Unternehmen und wie es dazu kam, dass du dich selbstständig gemacht hast?

Dolores: Ich habe die Kinderbetreuungsagentur FiDoKids im Juni 2015 gegründet. Als Ein-Personen-Unternehmerin vermittle ich pädagogisch qualifizierte Kinderbetreuer und Kinderbetreuerinnen an interessierte Eltern und Kinder. Kinder werden in ihrem familiären und gewohnten Umfeld, also zu Hause, professionell betreut. Um die BetreuerInnen für den Job fit zu machen, biete ich außerdem Kurse zur pädagogisch qualifizierten Person der Kinderbetreuung an. Ich hatte schon lange den Wunsch mich mit dieser Idee selbständig zu machen. Ich war selbst 20 Jahre lang Kindergärtnerin und habe da gemerkt, dass es nach der Betreuung im Kindergarten und dann nach dem Hort eine Lücke, meist am späteren Nachmittag oder Abend, gibt. Viele Eltern haben heutzutage keine Oma oder Opa in ihrer Nähe, die sie unterstützen können. Auch Nachbarn die helfen gibt es meiner Erfahrung nach seltener. Für diese Lücke bin ich mit meinen KinderbetreuerInnen da! Wir decken diese Stunden ab. Unsere Leistung ist ähnlich wie Babysitten – aber offiziell und wird durch qualifizierte Personen, die ein Händchen für Kinder haben, gemacht.

Wir sind 1: Ein Unternehmertum aus der Erfahrung und aus deiner langjährigen Expertise heraus also. Wie hat sich denn die Nachfrage nach Kinderbetreuung in den letzten Jahren entwickelt?

Dolores: Ich würde schon meinen, dass die Nachfrage stärker geworden ist, wahrscheinlich weil beide Eltern berufstätig sind. Ich sehe auch eine stärkere Nachfrage in der Stadt als am Land. Ich selbst war ja als Kindergärtnerin am Land tätig, damals hatten Eltern noch mehr Zeit für ihre Kinder. Heute ist alles schnelllebiger, teurer, vieles hat sich verändert. Wahrscheinlich sind viele Eltern zum Doppelverdienst gezwungen.

Wir sind 1: Wer ruft bei dir an um die Betreuung zu organisieren? Mutter oder Vater?

Dolores: Meistens schon noch die Mütter, obwohl sich auch schon einige Väter bei mir gemeldet haben. Bei Familien mit Migrationshintergrund meldet sich meistens der Vater.

Wir sind 1: Wie vereinbarst du selbst Kinder und dein Unternehmertum?

Dolores: Wir haben drei Kinder im Alter von 25, 21 und 13 Jahren und ein Enkelkind. Das geht mit meiner Selbständigkeit jetzt super. Ich bin flexibel, kann mir die Zeit einteilen und da sein, wenn meine Kinder oder mein Enkelkind mich brauchen! Als meine Kinder noch kleiner waren und ich im Kindergarten gearbeitet habe, da war es nicht so leicht! Mein Mann und ich waren auch auf uns alleine gestellt. Ich verstehe daher total, dass manche Eltern oft Not am Mann haben.

Wir sind 1: Hast du abschließend einen Tipp für andere EPUs?

Dolores: Eine gute Steuerberaterin ist Goldes wert! Außerdem ist es wichtig Vertrauen in die eigene Idee zu haben und dran zu bleiben. Auch bei Tieflagen ist es wichtig nach vorne zu schauen und positiv zu denken!

Wir sind 1: Danke für das Gespräch!

Wie machst du dir diesen Trend zunutze? Zeige es uns!